Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit dem Philips AquaTouch.

Philips AquaTouch Erfahrungen, Tipps und Tricks

05.12.11 - 17:54 Uhr

von: Anine

Tipps und Tricks Teil 1: Die gründliche Nassrasur.

Das erste Testwochenende ist vorbei, und viele weitere Erfahrungen mit dem Philips AquaTouch konnten gesammelt werden. Damit die Rasur auch weiterhin ein Erfolg bleibt, gibt es heute eine kleine Zusammen­stellung wichtiger Tipps und Tricks für ein gründliches Ergebnis.

Die meisten Hürden gibt es bei der Nassrasur zu bewältigen, weshalb wir uns auf diese Rasurtechnik konzentrieren wollen.
Als erstes gilt es die zu rasierenden Stellen mit warmem Wasser anzufeuchten. Dadurch quellen die Haare auf und können leichter abgeschnitten werden.

Tipps und Tricks AquaTouch

trnd-Partner msmaumau bei der Nassrasur.

Anschließend trägst Du ein Einseifmittel, z.B. den mitgelieferten NIVEA FOR MEN Rasierschaum, auf der zu rasierenden Fläche auf und massierst es sorgfältig ein. Den Rasierschaum lässt Du am besten für mindestens zwei Minuten einwirken, dadurch werden die Haare weicher und lassen sich besser schneiden.

Es empfiehlt sich, zuerst die Wangen zu rasieren, danach den Hals und zuletzt Oberlippe und Kinn. Dort sind die Stoppeln am härtesten und brauchen eine längere Einweichzeit. Um das Rasurergebnis zu optimieren, kannst Du während der Rasur die Haut mit einer Hand spannen und den Bart in kreisenden Bewegungen rasieren. Durch die Spannung werden die Haare aufgerichtet und angehoben und verhelfen zu einem gründlicheren Ergebnis.

@all: Was sind Eure Geheimtipps für eine perfekte Rasur?

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 05.12.11 -20:50 Uhr

    von: drkermit

    Online Reporter

    Im Moment bin ich wirklich noch in der Eingewöhnungsphase. Ich bin überzeugter Nassrasierer und dies ist der Test, ob die Elektrorasierer so viel besser geworden sind, dass ich umsteigen werde. Zur Zeit beobachte ich noch Hautrötungen, Rasierpickel und einmal sogar eine SDchnitwunde. Keine Ahnung, wie ich das geschafft hab. Mal sehen, ob das noch besser wird. Bei dem TRND-Projekt Listerine musste ich auch durch eine Eingewöhnungspahse durch… und es hatte sich gelohnt… hoffe, dass dies auch hier so ist!

  • 05.12.11 -23:06 Uhr

    von: Butti

    Online Reporter

    Hi, ich habe den Rasierer 3 mal getestet. Bin bisher auch überzeugter Nassrasierer. Ich war begeistert von der Gründlichkeit des Elektrorasieres (hätte nicht gedacht dass die Haut so glatt wird. Andererseits geht bei mir trocken gar nichts, da ist meine Haut wohl empfindlich.

    Mit Rasierschaum klappt das rasieren schon viel besser, allerdings spannt meine haut doch deutlich nach dem rasieren am Hals (muss mich da wohl erst noch dran gewöhnen) Auch brauche ich derzeit noch ca 3 mal so lange mit dem Elektrorasierer, da ich mehrmals über jede Stelle muss. beim Nassrasierer wird einmal der Schaum runter gekratzt und gut ist.

    Alles in allem läufst aber besser als erwartet, bin aber noch nicht 100% überzeugt. Wie bekommt man die gleiche Geschwindigkeit wie beim Nassrasieren ohne die Haut zu sehr zu strapazieren?

    Und noch ne Frage: in der Bedienungsanleitung sind noch weitere Modelle enthalten wo steckt der Unterschied? Scheint als wenn unsers das Einsteigermodell ist richtig?

  • 06.12.11 -08:14 Uhr

    von: Zkaface

    Online Reporter

    Ich war bisher nur Trockenrasierer, jedoch nur stutzen, da mir jegliche Rasur mit einem “glatten” Ergebnis schwere Entzündungen durch eingewachsene Haare brachte. Bisher hält sich das alles noch in Grenzen, was natürlich ein großer Vorteil zu sein scheint.

    Doch das liegt leider nicht daran, dass die Rasurqualtät gestiegen ist. Bei mir wachsen die Haare schon seit jeher sehr eng anliegend an meiner Haut, somit ist es eine Tortur, diese Haare überhaupt zu erwischen. Auch die Zeit, die ich für eine “gründliche” Rasur benötige beträgt fast 10 Minuten, und am Ende muss ich an meinen Wangen noch einmal einen Rasierer mit Klinge zur Hilfe nehmen um die letzten Haare zu entfernen, die der AquaTouch auch nach hohem Druck, Kreisenden Bewegungen und Beharrlichkeit stehen gelassen hat. Ein großer Minuspunkt, da ich diese Prozedur an meinem Hals nicht durchführen kann, da dort die Haare nach spätestens einem Tag eingewachsen sind.

    Das negativste ist der zu hohe Zeitaufwand. Habe ich doch bisher immer nur 2-3 Minuten benötigt um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten, brauche ich jetzt schon die vier bis fünffache Zeit inclusive NachRasus.

    Nein, bisher konnte mich der AquaTouch ganz und gar nicht überzeugen. Auch die, trotz der Reduzierung, eingewachsenen Haare machen weiterhin Probleme und ich stehe Abends vor dem Spiegel und darf mir mit Nadel und Pinzette die einzelnen Haare herauspulen – eine langwierige und schmerzhafte Prozedur.

    Ich werde das Projekt weiter durchführen, aber lange kann und werde ich das so nicht mehr hinnehmen können.

  • 06.12.11 -10:10 Uhr

    von: jules.rules

    Online Reporter

    Vielen Dank für die Tipps – ich konnte so mein ohnehin schon recht gutes Rasurergebnis noch einen Tick verbessern bzw. Hautirritationen minimieren, auch wenn die ganze Rasur jetzt etwas länger dauert!

    Klar kommt ein Elektrorasierer nie 100% an das Ergebnis einer guten Nassrasur heran – aber ich bin jetzt bei gefühlten 95 % bei absoluter Hautschonung ;)

  • 06.12.11 -10:38 Uhr

    von: fischman007

    Online Reporter

    Guter Tip!

  • 06.12.11 -13:13 Uhr

    von: iandre

    Online Reporter

    Als praktizierender Trockenrasierer, musste ich auch erstmal danach googlen :-) Die Tipps sind wirklich hilfreich und ergeben ein wirklich ordentliches Ergebnis !

  • 06.12.11 -13:20 Uhr

    von: anwilck

    Online Reporter

    Die 1 te Trockenrasur war toll.

    Nicht zu 100 % aber zu 95 % alles war OK.
    Also recht gründlich muß ich schon sagen.
    Auch meiner Haut ging es gut.

    Die 2 te war dann nicht mehr so gut.

    Ich hatte ganz schön mit Hautirritationen zu kämpfen und hoffe das es nach der Eingewöhnphase weg geht.
    Es ist sogar etwas Blut geflossen.
    Gründlichkeit war wieder 95 %

    Die 1 te Naßrasur.

    Die erste Naßrasur war sehr gut meiner Haut ging es wesentlich besser aber doch immer noch Irritationen.
    Aber ich muß auch sagen, das das Rasieren einfach Spaß macht und Spaß habe ich sonst nicht beim Rasieren.
    Auch verspühre ich einen leichten Massage effekt beim Rasieren. Leider ist es schwierig an der Oberlippe zu Rasieren und gerade Koteletten hinzubekommen ist auch nicht leicht.
    Auch die Naßrasur ist zu 95 % gründlich.

    Das Testen macht einfach Spaß und ich werde weitermachen und hoffe noch, das die Hautirritationen weniger werden oder gar weg gehen.

    Ein Halter für den Rasierer wäre auch schön gewesen.

    Auch finde ich die Ablösesumme für den Rasierer zu hoch,
    da man ihn schon für um die € 50,00 bekommt.

  • 06.12.11 -13:22 Uhr

    von: wiki79

    Online Reporter

    Ich bin ebenfalls Nassrasiererprofi. ;-)
    Ich finde die Ergebnisse des AquaTouch ganz in Ordnung.
    Allerdings fehlt mir die Durchschlagskraft beim ersten “überfahren” der bärtigen Stellen.
    Ich benötige für eine einigermaßen vernünftige Rasur mindestens 8-10 Minuten, was für mich (morgens zumindest) viel zu lang ist.

    Außerdem fehlt mir der ausklappbare Kantenschneider bzw. Kottlettentrimmer.
    Ich muss auf jedenfall immer mit einem Klingenrasierer nachbessern, und das macht den Aquatouch “eigentlich” überflüssig, wenn man sich eh schon gern Nass rasiert.

  • 06.12.11 -13:57 Uhr

    von: sdachs

    Online Reporter

    Hatte bisher nur Nass rasiert.
    Die wohl größten Problem habe ich mit dem Bereich zwischen Lippe und Nase. Irgendwie muss ich dort mehrmals entlangfahren, damit die Rasur vollständig ist.
    Gibt es da irgendwelche Tipps?
    Ansonsten wird man von Tag zu Tag schneller mit dem Rasierer find ich. Bin im großen und ganzen Zufrieden. Nur sollte man nach der Rasur nochmal nachschaun, ob wirklich die Haare alle ab sind.
    Hatte nach einer Rasur zwei ziemlich auffällige Haare noch an der Backe was das ganze etwas unordentlich aussehen hat lassen.

  • 06.12.11 -13:58 Uhr

    von: msmaumau

    Online Reporter

    Ich rasiere mich täglich mit dem Aqua Touch.
    Bei der ersten Rasur waren die Stoppeln etwas länger (3 Tage Bart). Da hatte der Rasierer etwas zu kämpfen und die Hautirritationen waren stark. Vor allem in der Problemezone Kinn und Hals kam es zu Rasierpickeln.
    Die zweite Rasur mit Schaum war dahingehend schon wesentlich schonender.
    Die Problemzone blieb jedoch gereizt.
    Mit jeder Rasur gewöhnt sich meine Haut nun daran. Die Rasur wird gründlicher und die Hautempfindlichkeit nimmt ab.
    Beim Nassrasieren empfehle ich die Rasur am Waschbecken. Den Schaum hier “trocken”, also ohne viel Wasser auftragen und den Rasierer bei laufendem Motor mit warmem Wasser abspülen. Dann das Wasser aus dem Rasierer herausschütteln und so mit einem angefeuchteten Rasierer loslegen.
    Man hat dann nicht so viel Wasser und der Schaum bleibt besser auf der Haut; die Rasur ist aber auch nicht trocken.
    Der Schaum lindert die Irritationen und man hat eine super gründliche Rasur.
    Die Rasierzeit reduziert sich so bei täglicher Rasur auf zwei bis drei Minuten.
    Mann kann auf die schnelle auch mal eine trockene Rasur einschieben.
    Ich muss auch nicht immer unbedngt ein Preshave-Produkt verwenden.

    In meinen frühen Zeiten, als ich noch Trockenrasierer war hat sich eh gezeigt, dass das Ergebnis immer von der Dicke und der Länge der Bartstoppeln abhängt.

    Einen Bart, welcher bei mir länger als drei – vier Tage alt ist, würde ich sowieso weiter nass rasieren. In diesem Fall ist die Nassrasur schneller und gründlicher.

  • 06.12.11 -14:01 Uhr

    von: Highwater

    Online Reporter

    Ich finde den Nassrasiervorgang super schonend und angenehm. Es hat etwas von Gesichtsmassage. Das Ergebnis ist gut, aber nicht perfekt. Ich musste einige Stellen bis zu drei Mal rasieren, bis sie ok waren.
    Den Barttrimmer vermisse ich stark. Die Koteletten sauber abzugrenzen ist mit einem Rotationsrasierer denkbar schwierig. Ich habe mit meinem Nassrasierer händisch nachgearbeitet. Vielleicht wird´s die Routine richten..

  • 06.12.11 -14:37 Uhr

    von: longdick

    Online Reporter

    Also ich muss auch sagen, biher bin ich absolut nicht zufrieden. Habe schon mehrere Philips Rasierer dieser Art “getestet”, und immer war das Ergebnis max. “zufriedenstellend”. Einzelne Haare bekommt an einfach nicht weg, auch nicht nach dem 10. Mal drüberfahren.

    Hautirritationen gabs bei mir nur im Halsbereich in Grenzen. Ob nun nass oder trocken, wirklich gut war das Ergebnis nie. Zeitaufwand ist, ich denke selbst mit Übung, erheblich höher als die konventionelle Nassrasur.
    Wirklich toll finde ich für einen Elektrorasierer die Wasserdichtigkeit, dass war für mich Grund, diesen Aquatouch zu testen.
    Tatsächlich fehlen tut der Barttrimmer (es gibt ja das gleiche Modell mit Barttrimmer), denn im Kotelettenbereich und im Oberlippenbereich ist es wirklich schwierig, ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, da ist Nacharbeit angesagt… Schade, dass es zum Testen hier nicht das “bessere” Modell gab.
    Auch den Preis von 45 Euro finde ich zu hoch, denn nach Weihnachten wird man das Gerät sicher beim Fluss z.B. unter diesem Preis bekommen…

  • 06.12.11 -16:00 Uhr

    von: Saragossa

    Online Reporter

    Nach einer Woche testen bin ich von dem Gerät vollkommen überzeugt, sowohl als Nass- als auch als Trockenrasierer.
    Ich habe mehr oder wenigere empfindliche Haut und bin Wochenende-Nassrasierer. Unter der Woche gabs mangels Zeit nur einen kurzen Besuch vom E-Rasierer. Bis jetzt!

    Ich empfinde die Rasur mit dem AquaTouch als sehr angenehm und gründlich. Bei der Nassrasur ist er, klar, gründlicher als bei der Trockenrasur aber trotzdem bin ich hochzufrieden.
    Mit meinem alten Rasierer bin ich locker 10x über einige Bereiche gegangen und hab teilweise noch Reste mit nem trockenen Nassrasierer “abgekratzt”.
    Der AquaTouch hat alle Bereiche gut abgefrühstückt, selbst meine Problemstelle am Übergang vom Wangenknochen zum Hals, bei dem der alte Rasierer kapituliert hat, hat der AquaTouch sauber hinbekommen.
    An die kreisende Rasur musste ich mich erst gewöhnen.
    Aber so schnell wie das nass geht werde ich mir wahrscheinlich auch unter der Woche mehr Nassrasuren gönnen, ich empfinde den Zeitaufwand weitaus geringer. Ich muss nicht absetzen und nicht dauernd den Rasierschaum-Stoppel-Matsch aus den Klingen des Nassrasieres entfernen. Außerdem spart das enorm viel Geld. Wenn ich sehe, was die Klingenhersteller für son bisschen scharfen Stahl haben wollen wird mir immer übel. Auf Nimmerwiedersehen, ihr Klingenabzocker!

    Ich bin Kinnbart-Träger. Wie einige andere Tester schon geschildert haben finde ich es unglaublich schwierig, die Form hinzubekommen ohne aus Versehen irgendwas abzusäbeln. Aber vielleicht ist das einfach Übungssache.

    Was ich am AquaTouch nicht so klasse finde ist die Rückseite – da, wo die meisten Finger (also eigentlich alle außer dem Daumen) sind. Sie ist meines Erachtens viel zu glatt, insbesondere bei Nässe. Mir wär das gute Stück schon fast einmal auf den Boden gefallen. Da sehe ich Nachbesserungsbedarf, die Rückseite mit dem gleichen Material auszustatten wie die Vorderseite am Knöpfchen.
    _____________
    Aber hier, unterm Strich, bin ich mit dem Gerät total zufrieden und kann ihn guten Gewissens weiterempfehlen. Wäre ich nicht davon überzeugt würd ich das auch erzählen, ich hau meine Freund schließlich nicht aufs Ohr.

  • 06.12.11 -16:47 Uhr

    von: Anine

    @Butti: Der Philips AquaTouch erfüllt alle Grundfunktionen eines elektrischen Rasieres. Es gibt aber natürlich weitere Rasierer, die noch über weitere Funktionen verfügen.

    @Zkaface: In Deinem Fall wäre es vielleicht zu empfehlen, den Rasierschaum noch länger einwirken zu lassen, damit die Haare einweichen und sich besser aufstellen können. Probiere es doch einfach mal aus. :)

    @sdachs: Die Haare an der Mund- und Kinnpartie sind besonders hart und brauchen eine längere Einweichzeit. Versuche einfach mal, den Rasierschaum dort etwas länger einwirken zu lassen.

    @Saragossa: Du machst das genau richtig, wir und Deine Freunde sind schließlich an Deiner ehrlichen Meinung interessiert, die uns auch am meisten bringt.

  • 06.12.11 -17:31 Uhr

    von: superdaddy

    Online Reporter

    Nach der Rasur nehme ich Babylotion für meine gespannte und gerötete Haut. hift super.

  • 06.12.11 -18:01 Uhr

    von: yamahar46

    Online Reporter

    Also ich hab’s nach dem Erhalt auch gleich am Abend testen können und getestet. Für’n Anfang ist’s gut, ich hab wie beschrieben in kreisenden Bewegungen die Rasur durchgeführt. Ich sehe lediglich Schwierigkeiten bei den Koteletten. Denn einige wünschen sich sicherlich gerade und dies ist, meiner Meinung nach, mit einem herkömmlichen Nassrasierer à la Gillette einfacher. Was ich aber sehr gut finde, ist, dass die Haut im Wangen-Bereich sich sehr glatt anfühlt. Nur der Hals ist rot gewesen und hat ein Tag gebraucht um sich zu beruhigen; und ja, ich hab eine Lotion danach benutzt.
    Nach genau sieben Tagen habe ich mich dann wieder rasiert. Die Haut war diesmal nicht so gerötet. Dennoch sehe ich wie oben beschrieben, die Probleme bei den Koteletten. Ach so, es hat sich angefühlt, als würde mir jemand die Haare herausziehen :D alter Schwede…

    Naja, ich werde das schöne Gerät noch in kürzeren Abständen jetzt testen um zu schauen, ob es einfacher ist und ich keine Hautirritation bekomme.
    Ich meld mich dann bald wieder :)

  • 06.12.11 -18:24 Uhr

    von: tj23

    Online Reporter

    Momentan bin ich noch nicht überzeugt. Aber ich bin noch in der Eingewöhnungsphase. Da ich mich eigentlich nur nass rasiere, muss ich mich auch erst einmal daran gewöhnen mit einem elektrischen Rasierer umzugehen. Mal sehen wie ich in den nächsten Tagen damit klar komme.

  • 06.12.11 -19:53 Uhr

    von: KingTitus

    Online Reporter

    Bis jetzt habe ich den Philips nur als Nassrasierer genutzt. Ich verwende zwar meinen Gilette Rasiergel, aber das sollte keinen großen Unterschied machen.
    War überrascht das das Ergebnis nach der Rasur doch eigentlich echt überzeugend ist. Im Grunde ist Rasur echt gut.
    Die einzigen kleinen Probleme die ich habe sind, dass ich gern (gerade am Hals) immer mal wieder ein paar kleine Stellen habe, die einfach nicht richtig rasiert sind, wirkt immer so als ob ein kleiner Punkt stehen geblieben ist, kann man aber sicherlich mit bisschen Zeit und Übung noch verbessern.
    Und da es keinen Trimmer gibt, bin ich mir zb an den Kotletten nie so wirklich sicher, wo ich gerade schneide. Mit bisschen Erfahrung sollte man aber auch das Problem lösen können.

  • 06.12.11 -20:02 Uhr

    von: user19

    Online Reporter

    Ich hab den Philips sowohl trocken als auch nass probiert, wobei das Ergebnis nass natürlich besser ist. Probleme hatte ich am Kinn, aber das hatte ich bisher mit jedem Elektrorasierer. Aber mit ein bisschen Übung haut das auch noch hin, jedenfalls hatte ich noch keine Hautiritationen oder so.
    Gut ist halt einfach dass man den Philips sowohl für die schnelle Rasur am Morgen nehmen kann als auch für eine gründliche am Abend.

  • 06.12.11 -20:41 Uhr

    von: phpman

    Online Reporter

    Habe bisher immer nass rasiert und ich denke dass wird auch so bleiben. Bislang konnte mich der AquaTouch beim trocken rasieren nicht überzeugen – hab fast länger gebraucht als nass und wirklich glatt war es am Ende auch nicht, Hautirritationen kamen noch dazu – aber das liegt sicher nur an der Umgewöhnung.

  • 06.12.11 -20:49 Uhr

    von: stromberg1610

    Online Reporter

    Ich nutze den Rasierer trocken und nass, da ich keine Probleme mit Hautreizungen habe ist es also egal, ich kann mich so und so rasieren!Die trocken Rasur ist top und gründlich, die Nassrasur hingegen ist lückenhaft und unsauber!Ich muß die gleichen Partien mehrere male rasieren und das ist anstrengend und nervig! )-:
    Durch den Job bedingt rasiere ich mich täglich und die Rasur dauert lange und das ist morgens für mich sehr lästig!! Ich bleibe auf jeden Fall dran am Projekt und versuche nun meine Technik zu verbessern und den Rasiere optimal zu nutzen! Die Ablösesumme ist völlig überteuert denn dieses Einsteigermodell OHNE Extras ist nun nicht DER Kracher!! OK aber keine Elite!

  • 06.12.11 -21:06 Uhr

    von: PR1ME

    Online Reporter

    Ich habe bisher sporadisch nass oder trocken rasiert und habe vorhin das erste Mal den AuqaTouch ausprobiert, allerdings trocken. Mit Hautirritationen hatte ich dabei eigentlich aber noch nie Probleme, deswegen kann ich nicht sagen, inwiefern eine Verbesserung vorliegt. Jedoch war das Ergebnis wirklich gut und gründlich. Könnte mir allerdings vorstellen, dass bei etwas stärkerem Bartwuchs als es bei mir der Fall ist, die Prozedur etwas länger dauern könnte.
    Ein Minuspunkt fällt mir aber ein und das ist das der Rasierer nicht perfekt über die Haut geglitten ist, obwohl ich wirklich wenig Druck ausgeübt habe.

    Naja, das Gerät macht jedenfalls einen hübschen Eindruck, das Auge rasiert ja schließlich mit.

  • 06.12.11 -21:32 Uhr

    von: AlfaAlex2007

    Online Reporter

    Hallo guten Abend Trödler

    ich sehe dass so wie viele

    bin vom nassrasieren überzeugt!
    also aktuell bin ich vom philips nicht überzeugt!

  • 07.12.11 -00:40 Uhr

    von: Lupo1809

    Online Reporter

    Ich rasiere mich schon immer nur Trocken. Allerdings muss ich sagen, dass mir gerade die Rasur mit dem Philips unter der Dusche gut gefällt. Bei der Nassrasur mit dem Aqua Touch habe ich festgestellt, dass es viel besser geht, wenn man zwischendurch den Rasierer immer wieder unter fließend Wasser hält, am besten sehr warm. Dann gleitet er super durch das Gesicht und rasiert auch sauber. Aber es stimmt, die Rasur dauert auf jeden Fall länger, da man öfter über eine Stelle rasieren muss, um ein sauberes Ergebnis zu bekommen.

  • 07.12.11 -06:31 Uhr

    von: tomdwo

    Online Reporter

    Als Nassrasierer mit Gilette Pro Glide bin eine sehr gute Leistung gewöhnt. Nach 4 Nass-Rasuren bin ich beim Aqua Touch noch nicht bei der gleichen Qualität angelangt, ich kämpfe noch mit Hautirritationen. Auch der Zeitaufwand ist deutlich höher, dafür kann man mit dem Aquatouch auch schnell mal trocken rasieren.

    Ich werde die Tipps hier jedenfalls mal bei der Rasur berücksichtigen.

  • 07.12.11 -12:01 Uhr

    von: Niko24

    Online Reporter

    Auch ich komme aus dem Lager der Nassrasierer und muss ganz klar sagen, dass der Philips Aquatouch der beste Elektrorasierer ist, den ich je im Gesicht hatte, allerdings kann auch er einer echten Nassrasur nicht das Wasser reichen.

    Die Rasur dauert länger und man muss die selbe Stelle mehrmals rasieren um ein tadelloses Ergebnis zu erzielen. Entsprechend ist auch die Hautirritation großer und man benötigt, wie bereits erwähnt, mehr Zeit.

    Mein vorläufig erster Fazit lautet:
    Top Elektrorasierer, kann aber der Klinge nicht das Wasser reichen!

  • 07.12.11 -14:45 Uhr

    von: Anine

    @superdaddy: Vielen Dank für den Hinweis. Das ist doch klasse, wenn Babylotion auch bei Erwachsenen hilft. :)

    @Lupo1809: Ein sehr nützlicher Tipp, vielen Dank dafür. Warmes Wasser erwärmt auch zusätzlich die Scherköpfe und öffnet damit die Poren der Haut. Dies führt zu weniger Hautirritationen.

  • 07.12.11 -15:50 Uhr

    von: El_Gato1982

    Online Reporter

    Hi zusammen,
    ich habe das Gerät inzwischen 3mal getestet (Nass, trocken und nass unter der Dusche)….und ich muss sagen, bisher überzeugt es mich nicht.
    Bisher war ich auch überzeugter Nassrasierer und hatte mir überlegt einen Elektrorasierer zuzulegen um evtl Zeit zu sparen.
    Aber nach den 3 Tests muss ich sagen, viel Zeit spare ich mit dem Gerät nicht, wenn es gründlich werden soll, bei den Nassvarianten dauert es eher länger…wirklich nicht das gelbe vom Ei, meiner Meinung.

    Am gründlichsten war die Rasur bisher bei Nassrasur, mit der Einwirkzeit des Schaums, dem mehrfachrasierens der gleichen Stelle und der Nacharbeit dauerte das aber entschieden zu lange.

    Ich teste weiter, evtl muss ich mich ja erst noch anpassen….aber bislang führt mein alter Klingenrasierer deutlich!!

  • 07.12.11 -18:43 Uhr

    von: Mix2k2

    Online Reporter

    Also ich habe den Aqua Touch jetzt drei mal getestet und bin zu dem ergebnis gekommen wie El_Gato1982.

    Ich dachte eigendlich ich spare mir durchdiesen Nass und Trockenrasierer ein bischen zeit morgens ein aber, ist ja nicht wirklich so. Musste öffters nach Rasieren damit es einigermaßen ok aussieht.

    KAnn durchaus damit zusammen hängen weil ich den Nassrasierer so gewöhnt bin. Weiß ich nicht aber bisher fühle ich mich mit meinem Nassrasierer WOhler wie mit dem Aqua Touch.

  • 07.12.11 -21:20 Uhr

    von: wenner

    Online Reporter

    Danke erstmal für den Tipp mit dem Rasierschaum und den verschiedenen Härtegraden im Gesicht.

    Ich habe bisher nass und trocken getestet und stimme eigentlich den meisten Testern hier zu. Nass bin ich ganz zufrieden, allerdings hatte ich bei der trockenen Variante ziemliche Hautirritationen! Werde jetzt allerdings nochmal zwei Wochen durchhalten und schauen wie es dann ist. Zeit spare ich auch keine, ich denke auch dass ich ca. 3 mal so lange brauche wie normalerweise mit einem Nassrasierer.

  • 07.12.11 -21:59 Uhr

    von: Thommie89

    Online Reporter

    Als praktizierender Trockenrasierer, musste ich auch erstmal sehen wie ich damit klar komme.
    Irgendwie hab ich nie richtig begonnen nass zu rasieren. Und da dies quasi meine Premiere ist fühlt es sich für mich an wie 100% statt der bisher oft genannten 95 % ;)

    Außerdem sind die Tipps wirklich hilfreich und vereinfachen eine weitere perfektion!
    Weiter so!!

  • 08.12.11 -09:15 Uhr

    von: epselon

    Online Reporter

    Ich hatte heute das erste Vergnügen mit dem Aquatouch und muss ehrlich sagen, es ist besser als ich gedacht hatte. Bisher stand ich auf Kriegsfuß mit Elektrorasieren, aber außer den erwarteten Hautirritationen habe ich auch eine recht saubere Rasur hinbekommen.
    Meine Tipps:
    Zuerst das ganze Gesicht mit warmen Wasser befeuchten. Anschließend mit einem Rasierpinsel den Rasierschaum auftragen (massiert den Schaum ein) und kurze Zeit einwirken lassen. Dann mit der Rasur unter den Koteletten beginnen und die Partie unter der Nase und das Kinn erst ganz zum Schluss rasieren, so kann der Schaum länger einwirken. Zum Abschluss dann noch AfterShave Balsam (gibts auch passend zum mitgelieferten Schaum) und alles ist gut. Wichtig sind kreisende Bewegungen, die man vom Nassrasieren natürlich nicht kennt ;-)
    Das Nassrasieren mit Klingen macht meines Erachtens ein saubereres Ergebnis, aber ich habe mich bisher auch erst einmal mit dem Aquatouch rasiert. Ich bleibe dran …

  • 08.12.11 -12:29 Uhr

    von: Netsurfer

    Online Reporter

    Gerade meine dritte Rasur gemacht. Klappt alles soweit ganz gut, bis der Hals dran ist. Der ist wieder gerötet, wie es bei den ersten beiden Malen auch der Fall war. Kann sein, dass die Rötung nicht mehr so stark ist wie beim letzten Mal, bin mir da aber nicht so sicher. Wenn sich das noch bessert, werde ich glaub ich beim Elektrorasierer bleiben. Aber dann beim Modell mit Trimmer, der fehlt mir echt.

  • 08.12.11 -15:53 Uhr

    von: Anine

    @Mix2k2: Sowohl Haut als auch Anwender brauchen natürlich etwas Zeit, bis man sich an den neuen Rasierer gewöhnt hat. Mit ein bisschen Übung fallen die Ergebnisse bei Dir bestimmt auch bald schon besser aus. ;)

    @Thommie89: Vielen Dank für das Lob. Super dass Du mit Deinem Ergebnis zufrieden bist. Viel Spaß noch beim weiteren Testen, wir freuen uns auf Deine weiteren Erfahrungen.

  • 13.12.11 -19:27 Uhr

    von: legolas25

    Online Reporter

    Habe jetzt 4 mal den Rasierer probiert (1xtrocken, 3xnass). Die Trockenrasur hat mich nicht besonders positiv überrascht, genau wie mein bisheriger Philips Rasierer. Die Nassrasur hat aber erstaunlich gut geklappt. Deutlich weniger Hautirritationen als bei der Trockenrasur und auch viel weniger verletzungsgefährdend als bei der normalen Nassrasur. Den “sanften Babypopo”-Effekt wie bei der normalen Nassrasur hat man allerdings nicht, aber ich finds insgesamt gut.

  • 15.12.11 -17:17 Uhr

    von: Testschnulle

    Online Reporter

    Da ich mich bisher trocken rasiert habe, war ich natürlich auf die Nasrur mit einem Elekrrorasierer gespannt…. ….und wurde nicht enttäuscht. gute rasur und das schneller Zeit. Es kam zwar zu leichten Hautirritationen, aber bereits nach der zweiten Rasur nichts mehr davon zu sehen. Werde ihn wohl bei der Nasrasur bleiben. Leider fehlt bei diesem Modell der Langhaarschneider….

  • 15.12.11 -18:25 Uhr

    von: Casi09

    Online Reporter

    Ich muss leider berichten, dass es bei mir nach der Trockenrasur zu starken Hautirritationen vor allem im Halsbereich gekommen ist. Die Nassrasur ist schonender aber auch noch nicht perfekt, sowohl von dem Ergebnis der Rasur als auch von den auftretenden Hautproblemen…ich werde jedoch weiter testen!

  • 16.12.11 -17:34 Uhr

    von: Anine

    @Casi09: Es kann zwei bis drei Wochen dauern, bis sich die Haut an den neuen Rasierer gewöhnt hat. Wir freuen uns auf weitere Berichte!

  • 17.12.11 -01:35 Uhr

    von: Flabig

    Online Reporter

    Bis jetzt überzeugt mich der AquaTouch noch nicht, aber die Nassrasur ist deutlich angenehmer als die trockene.

    Mehr auf meinem Blog:
    http://flabig-world.blogspot.com/2011/12/aquatouch-die-ersten-beiden-wochen.html

  • 23.12.11 -12:43 Uhr

    von: Netsurfer

    Online Reporter

    heute hatte ich die beste (nass)rasur, seitdem ich den AT teste. hat mich jetzt doch etwas überrascht :-) hab zwar ne kleine schnittwunde und es brennt auch etwas. aber die rötung ist dieses mal erstaunlich gering. also, da geht noch was :-D

  • 23.12.11 -14:06 Uhr

    von: Anine

    @Netsurfer: Verwendest Du auch Preshave-Produkte? Vielleicht hast du dann weniger Schnittwunden. Ich bin auf weitere Erfahrungen gespannt :) .

  • 26.12.11 -23:22 Uhr

    von: Netsurfer

    Online Reporter

    viele meinen, dass preshave nicht viel bringt. deswegen hab ich auch keins genommen. heute hab ich wieder rasiert und wieder ein gutes ergebnis. meine meinung hat sich echt zum positiven entwickelt.