Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit dem Philips AquaTouch.

Reportageaufträge zum Philips AquaTouch.

Endlich ist es soweit – die Aufträge für unser gemeinsames Projekt mit dem AquaTouch stehen fest. In den letzten zwei Wochen haben alle Bewerber, die nicht als Online-Reporter dabei sein können, Reportageaufträge für uns Online-Reporter übermittelt und uns mitgeteilt, welche Alltagstests sie mit dem AquaTouch am meisten interessieren.

Zu folgenden Themen wünschen sich die trnd-Parner Testreportagen von uns AquaTouch Online-Reportern:

Reportageaufträge zum Philips AquaTouch.

Zusätzlich würden sich die trnd-Partner über Testreportagen zu diesen weiteren Themen freuen:

  • Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?
  • Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?
  • Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?
  • Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?
  • Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?

Wir sind schon gespannt auf die vielen Testreportagen und Online-Rezensionen unserer Online-Reporter zu den gewünschten Themen. Die übermittelten Erfahrungsberichte finden wir auf unsere Projektseite unter Testreportagen.

@Online-Reporter: Also, los geht´s mit den spannenden Tests – damit es bald heißt: Auftrag ausgeführt!

@all: Was genau interessiert Euch noch? Habt Ihr weitere Wünsche, Anregungen oder Fragen zum Philips AquaTouch?

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 13.12.11 -16:46 Uhr

    von: jules.rules

    Online Reporter

    Hey,

    das sind wirklich gute Fragen – ich freue mich schon darauf, sie zu beantworten ;-)

  • 13.12.11 -18:57 Uhr

    von: pirate

    Online Reporter

    Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?

    Habe mich vorher hauptsächlich nass rasiert. Habe dann umgestellt auf einen Phillips Trockenrasierer da beim nassrasieren die Haut oft blutete.
    Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?

    Also ich bevorzuge Schaum da man mit Schaum die Haut besser weich bekommt.
    Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?

    Also eine ordentlicherer Rasur bekommt man in meinen Augen mit Klinge hin.

    Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?

    Also nach der Trockenrasur brennt die Haut wie Feuer wenn man sich nicht täglich rasiert

    Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?

    Also Trocken gar nicht so und Nass geht es mitlerweile nach ca 5-6 Anwendungen.

  • 13.12.11 -19:01 Uhr

    von: harald435

    Online Reporter

    Habe jetzt verschiedene Bartlängen in trocken und naß bzw. unter der Dusche getestet.

    Die schnellste und sauberste Rasur ist für mich die Naßrasur.

    Beim Trocken rasieren habe ich sehr viele rötungen Hautiritationen und ein sehr starkes brennen.

    Unter der Dusche fehlt mir halt der Spiegel um nötige nachrasuren zu erkennen.

    Ansonsten bin ich mit dem Rasierer zufrieden.
    Kann evtl. ein Halter nachgelifert werden?

  • 13.12.11 -19:48 Uhr

    von: GreyFox

    Online Reporter

    Ich habe schon vor dem Projekt immer auf eine Nassrasur gesetzt, und mache das auch weiterhin. Nur hatte ich die Rasuren immer mit einem normalen Rasierer gemacht, also mit Klingen.

    Der AquaTouch ist nass ziemlich gut. Ich kann jedoch meine Halspartie mit dem AquaTouch nicht sauber und vernünftig rasieren. Da ist mein herkömmlicher Rasiere doch besser für geeignet. Es wird wohl an der sensibleren Haut am Hals liegen, da man mit dem AquaTouch doch etwas mehr aufdrücken und kreisen muss. Infolge der Anwendung am Hals traten bei mir doch großflächige rote Stellen und einzelne Schnittverletzungen auf. Was die Gesichtspartie aber angeht, kommt mein alter Klingen-Rasierer einfach nicht mit. Das Ergebnis ist sehr viel besser, glatter und ohne Hautirritationen, Abschürfungen oder ähnlichen Problemen.

    Eine Trockenrasur habe ich bis jetzt nur einmal gemacht, und werde das auch nicht noch einmal machen. Ich habe damit einfach zu viele Probleme: Abschürfungen, Hautrötungen und -spannungen.

    Barthaarlängen über fünf mm sind nicht zu empfehlen. Das ist dann doch eine ganz schöne Tortur. Zu Testzwecken kann man das aber durch aus mal machen^^.

    Die Reinigung geht tadellos, da kann man wirklich nicht meckern. Einfach die Halterung der Scherköpfe betätigen und unter Wasser ausspülen. Fertig, mehr muss man nicht machen!

    Mein Fazit bis jetzt:

    Für das Gesicht einfach Top! Für die Halspartie werde ich erst nach weiteren Tests mein Urteil abgeben. Einfache Handhabung und der Akku mit seinen 40 Minuten Leistung reicht für viele Rasuren.

  • 13.12.11 -20:45 Uhr

    von: Lupo1809

    Online Reporter

    So, heut habe ich den Aqua Touch mal probiert, als mein Bart 6 Tage lang war…als Nassrasierer unter der Dusche. Das Gesicht schön warm eingeweicht und dann eingeschäumt. An den Wangen hat alles noch einigermaßen gut funktioniert…aber unter der Nase dann hat es doch ziemlich “geziept”. Ich schätze mal, die Bartstoppeln waren so 4-5mm lang. Vorsichtige Kreisbewegungen in allen Bereichen. Ich muss ssagen, hier kommt der Aqua Touch an seine Grenzen. Trotz ständigem Auswaschen des Rasierkopfes war der Bart einfach zu lang. Hier hätte man mit einem Langhaarschneider vorarbeiten müssen. Aber ich glaube, dafür ist der Aqua Touch auch nicht gedacht…ein Versuch war es aber wert :-) trotzdem bin ich nach wie vor begeistert von dem Teilchen. Einfach als Abwechslung. Ich hatte aber trotz Ziepen keine Probleme oder Rötungen nach der Rasur! Ich behaupte ja, mit fast heißem Wasser zwischendurch ausspülen und die Haut warm halten verhindert Rasurbrand! Bald werde ich das Teilchen mal auseinandernehmen, also die Schereinheit :-) und von der Reinigung berichten

  • 13.12.11 -20:53 Uhr

    von: mafra1

    Online Reporter

    Hallo miteinander…
    Habe den Rasierer schon ein paar Tage.Er ist leicht und einfach handlich.
    Ich benutze den Rasierer nass, da ich es von je her gewohnt bin. Mit Schaum geht es super. Gel wird aber genau so gut funktionieren. Aus meiner Sicht gibt es da nur den Unterschied in der Dosierung. Im Gesicht funktioniert es dann auch ganz gut. Er gleitet super und es gibt kein Ziehen und Reißen an den Haaren. Was sich somit positiv auf das Hautgefühl auswirkt. Leider fehlt dem AquaTouch die Konturenklinge. Dies erwschwert die Rasur an den Kanten zu den Haaren. Für den geraden Abschluss muss dann doch der richtige Nassrasierer her. Am Hals habe ich leider größere Probleme, da hier öfter nachrasiert werden muss. Dies führt zu Reizungen und leichtem Bluten. Dafür gibt es ja “zum Glück” Hemden mit Kragen..;o)
    Ansonsten ist es ein gelungener Rasierer, der sich leicht reinigen lässt. Ne Transportbox für sicheres Reisen und Verstauen wäre cool…

  • 13.12.11 -22:00 Uhr

    von: awakepatrick

    Online Reporter

    Eine Seite nass die andere trocken habe ich gleich als erstes ausprobiert als ich den Rasierer bekam. Der Unterschied im Ergebniss ist nicht großartig spürbar finde ich. An einen Nassrasierer kommt er leider nicht ran. Jedoch ist der Zeitaufwand der Nassrasur wesentlich geringer mit dem Aquatouch. Das finde ich eine gute Alternative, wenn es mal schnell und trotzdem nass sein soll.

    Komfortabel und angenehm ist das ganze also absolut.

    Die Trockenrasur ist kaum schneller als die Nassrasur, da der Unterschied hier nur im Auftragen des Gels/Schaum liegt.

    Reinigen ist mit heißem Wasser getan.

    Lade meinen Rasierer heute das erste Mal, obwohl er immer noch grün ist. Das beste für einen Akku ist die komplette Entladung und dann wieder ganz voll laden. Zwischendurch ist lebensdauerschädlich. Am Anfang ist der Akku sowieso am Besten. Hier gibt es keine Mängel.

  • 13.12.11 -22:31 Uhr

    von: Tweety1972

    Online Reporter

    Habe den AquaTouch schon einige mal benutzt und bin mit dem Gerät eigentlich ganz zufrieden.

    Hautirritationen hatte ich so gut wie keine!

    Die Rasur mit dem AquaTouch ist einiges gründlicher als mit dem Nassrasierer.
    Unter der Dusche würde ich das Gerät nicht empfehlen, weil hier einfach der Spiegel fehlt.

    Was auch nicht so gut ist, das Konturen nur ungenau rasiert werden können und noch mit dem Nassrasierer nach rasiert werden muss.

    Die Reinigung hingegen ist wirklich sehr einfach und gründlich.

    Habe das Gerät bis jetzt nur am Anfang geladen und er hält nach 5 Rasuren immer noch.

    Alles in allem finde ich das Gerät gut!!!

  • 13.12.11 -22:52 Uhr

    von: msmaumau

    Online Reporter

    Die Rasur ist bei der Nassrasur gründlicher und im Anschluss auch weicher. Es treten weniger Spannungsgefühle auf.

    Bei täglicher Rasur ist die Trockenrasur sehr gut. Nach einem bis zwei Tagen nicht rasiert geht es auch noch.
    Ab drei Tagen ist jedoch die Nassrasur mit dem AquaTouch am besten.
    Ab dem fünften Tag würde ich eine komplette Nassrasur mit einem drei Klingen Rasierer bevorzugen. Dann geht zumindest bei mir die Rasur schneller und gründlicher.

    Nach der Gewöhnung an die Rasur mit dem AquaTouch geht es super problemlos und immer schneller. Man muss sich einfach an die ungewohnten Rotationen gewöhnen.

    Meiner Gesichtskontur passt er sich problemlos an. Auch die Kinnpartie, wo es in der Vergangenheit Probleme mit anderen Elektrorasierern gegeben hat, wird gründlich rasiert.

    Mittlerweile dauert eine gründliche Trockenrasur lediglich 2 Minuten.

    Die Reinigung des AquaTouch ist super einfach:
    laufend unter Wasser halten – ausschalten – öffnen – noch einmal Wasser drüber laufen lassen und zum trocknen hinlegen – fertig !
    Kein Pinseln, kein Klopfen und super sauber. Reinigungszeit keine 30 Sekunden.

    Seit Testbeginn fast täglich rasiert und der Akku läuft immer noch.

    Vor dem Test habe ich mich nass rasiert. Jetzt nutze ich den AquaTouch auf der Arbeit in beiden Varianten und rasiere mich zu Hause mit Ruhe mit einem Nassrasierer.

  • 13.12.11 -22:56 Uhr

    von: trnd-reporter

    Online Reporter

    Für mich muss ein elektrischer Rasierapparat vor allem eine schnellere und trotzdem saubere (Trocken-)Rasur ermöglichen als ein herkömmlicher Nassrasierer.

    Dabei hat mich der AquaTouch nach mehreren Trockenrasuren noch nicht überzeugt. Eine Rasur dauert in etwa genauso lange wie eine Nassrasur mit einem herkömmlichen Nassrasierer, weil eine Stelle immer mehrmals rasiert werden muss, damit sämtliche Härchen entfernt werden. Bei etwas längeren Stoppeln (3-Tage-Bart) dauert die Rasur noch länger und ist gerade an sensiblen Stellen unangenehm, wie etwa an der Oberlippe.

    Zudem fehlt dem AquaTouch in der im Test verwendeten Ausführung der Trimmer, so dass ich für die Kanten an Koteletten und Bart doch wieder meinen Nassrasierer zur Hand nehmen muss.

    Außerdem treten nach der Trockenrasur für ca. 30 Minuten Hautirritationen (Rötung, Juckreiz) auf.

    Die Reinigung des Geräts ist hingegen kinderleicht und beansprucht nur sehr wenig Zeit!

    Ich werde den AquaTouch demnächst als Nassrasier testen, für mich ist die Trockenrasur aber die wichtigere Funktion eines elektrischen Rasierapparats.

  • 14.12.11 -09:58 Uhr

    von: Sascha3876

    Online Reporter

    Ich habe trocken und nass versucht, das beste Resultat hatte ich bei der Nassrasur. Beim Trockenrasieren hatte ich Hautrötungen. Bei der Nassrasur bin ich auch schneller fertig.

  • 14.12.11 -12:29 Uhr

    von: Uungeheuer

    Mich interessiert neben der Rasur auch der Akku des Rasierers: Braucht der im Ernst volle 8 Stunden um vollends geladen zu sein und wie lange hält der ohne Netzbetrieb bei Euch so durch?

  • 14.12.11 -12:50 Uhr

    von: Jan1975

    Die Testergebnisse finde ich doch ziemlich ernüchternd und ich bin nicht mehr ganz so traurig das ich nicht ausgewählt wurde an den Tests teil zu nehmen….

    Bitte testet doch mal die Rasur der Brust- und Achselhaare im Trocken- bzw im Nassmodus unter der Dusche (falls das ohne Trimmer möglich ist)
    denn für sowas ist ein Nassrasierer ja eigendlich Konzipiert worden.

    Wie stark lässt die Leistung des rasieres nach wenn er im Akkubetrieb läuft wenn dieser nur halb voll ist (zum Vergleich bitte mal mit Kabel rasieren und auf die Motorengeräusche/Drehzahl achten)

  • 14.12.11 -14:09 Uhr

    von: El_Gato1982

    Online Reporter

    Hi zusammen,
    zu den Fragen:
    - War und bin seit jeher überzeugter Klingen-Nassrasierer, vor allem nach einigen ausgiebigen Tests mit dem AquaTouch

    - Für mich funktionieren Schaum und Gel gleichermaßen. Gel lässt sich meinen Erfahungen nach sparsamer einsetzen bzw es lässt sich leichter dosieren. Bei ausreichender Einwirkzeit funktionieren beide gleich gut

    - Ich habe mich ziemlich schnell an das neue Gerät gewöhnt, daher keinerlei größere Probleme mit Hautirritationen, bei Benutzung mit wenig Druck und entsprechender einwirkzeit des Schaums ist alles paletti. Bei Verwendung als Trockenrasierer kommt es zu leichtem Brennen, nichts ernstesndank AfterShave, aber die Gründlichkeit leidet sehr unter dem Weglassen von Rasierschaum/-gel

    - Allgemein muss ich sagen, aufgrund der Konstruktion (Hohlraum hinter den Klingen in denen sich Wasser sammelt beim Abspülen, das dann anschließend beim weiterrasieren rausläuft), der Gründlichkeit (wenige Stellen, eigentlich nur die Wangen, müssen nicht nachgearbeitet und mehrmals “bearbeitet” werden) und der Ergonomie (das Gerät ist einigermaßen angenehm zu führen, aber vor allem während der rasur des Halses ist das Design schlichtweg uneffizient) muss ich sagen, dass der AquaTouch weit hinter einem guten Klingenrasierer zurückliegt

    - Nach der Verwendung als Trockenrasierer ist die Haut definitiv am empfindlichsten, es fehlt einfach die kühlende Wirkung von Wasser und Schaum/Gel, natürlich erhöht sich auch die Reibung(-swärme), der Rasierer gleitet nicht mehr so leicht auf dem Gesicht

    Als Fazit soweit:
    Der AquaTouch hat mich bisher nicht überzeugt. Eine Klingenrasur von geübter Hand ist gründlicher und vor allem schneller. Und Schnelligkeit sollte doch neben dem Wegfallen des lästigen Klingenkaufens der große Trumpf für einen Elektrorasierer sein. Doch auch hier versagt der AquaTouch.
    Als Trockenrasierer (was ehrlich die einzige Möglichkeit für ihn ist die Klinge in Sachen Geschwindigkeit zu schlagen) taugt der AquaTouch meiner Meinung nach nicht, dafür ist die Rasur einfach zu ungründlich, d.h. jede Stelle muss doppelt und dreifach “überfahren” werden.

    Ich teste weiter, aber ich bezweifle dass der AHA-Effekt noch kommt.

  • 14.12.11 -14:14 Uhr

    von: schocdoc

    Online Reporter

    Bin weiterhin nicht wirklich überzeugt von dem Rasierer, den wir zum testen bekommen haben. Wie meine Vorblogger kann ich bestätigen, dass der Rasierer bei Nassrasur mit Schaum/Gel an den grossen Wangenpartien gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt. ABER: am Hals und an den Randbereichen ist er einfach nicht gut. D.h. man muss mit einem anderen Rasierer nacharbeiten und das sollte so nicht sein – ich will nicht zwei Rasierer mit mir rumschleppen. Ausserdem fehlt mir ein ordentlicher Ständer zum Aufbewaren und Laden.

  • 14.12.11 -15:45 Uhr

    von: malediction

    Online Reporter

    @ Uungeheuer:
    Bisher hat der Akku bei mir nach dem Vollladen durchgehalten (bis jetzt 5 Rasuren). Noch zeigt er auch keine Anzeichen von “Ermüdungserscheinungen”. Das lange Laden ist kein Problem, das kann man über Nacht tun.

    Was jedoch ein Riesenproblem ist, ist, dass das (Schalt-)Netzteil wahrscheinlich nicht genug Strom liefert, um die Motoren während der Rasur mit Strom zu versorgen. Daher (und sicher auch aus Schutzgründen, nicht dass sich am Ende ein DAU in der Badewanne grillt…) lässt der Rasierer sich nicht einschalten, wenn das Netzteil angesteckt ist.

    Das ist zur Zeit noch kein Problem. Doch wenn der Akku mal sein Alter erreicht hat und die Kapazität abnimmt, kann man sich schlussendlich nicht mehr rasieren. Das sehe ich ein wenig problematisch. Zumal man den Akku nicht selbst wechseln kann…
    Bei einem iPhone (bei dem das auch nicht geht) mag das nicht so wild sein, das schmeißt man nach zwei Jahren eh weg ( ;) ), aber ein Rasierer sollte schon länger als 2 Jahre halten… Daher wird die Lebensdauer des Akkus garantiert auch die Lebensdauer des Gesamtsystems stark absenken.

  • 14.12.11 -15:57 Uhr

    von: jan39

    Online Reporter

    Finde ich wirklich gut, dass alle trnd mit in dieses Projekt einbezogen werden. Hier meine antworten zu den Fragen.
    zu1:
    Um ehrlich zu sein. Die kombinierte Nass- Trockenrasur habe ich bisher nicht ausprobiert, da das Naßergebnis ziemlich schlecht ausfiel. Schmierig und etliche Male immer wieder über die gleiche Stelle, damit die Rasur halbwegs glatt wurde.
    zu2:
    Habe ich ausprobiert. ab einem Dreitagebart ziept es sehr und zur glatten Rasur brauchte ich ca. 8 Minuten. Echt anstrengend.
    zu3:
    von komforbabel kann nach meiner Meinung nicht die Rede sein. Mein Naßrasierer (manuell) ist schneller und vor Allem gründlicher.
    zu4:
    In dieser Beziehung kann ich nichts negatives sagen. Das fand ich echt ok.
    zu5:
    ca. 4 Minuten
    zu6:
    Die Reinigung klappt sehr gut. Einfach aufklappen, ausspülen und zur Seite legen.
    zu7:
    Das nachlassen der Leistung konnte ich nicht feststellen. Einer der trndler hatte auch den guten Vorschlag gemacht dies im Vergleich Batteriebetrieb zu mit Ladekabel zu versuchen.
    Geht leider nicht. Hängt der Rasierer am Ladekabel, funtioniert der Rasierer nicht. Bei Trnd sagte man mir, dass dies eine Sicherheitseinstellung wäre. Kenne ich zwar von anderen Trockenrasieren anders, aber so ist es nun einmal.

    Fazit:
    Mein Rasierer wird es wohl nicht werden.
    Für Barthaare nicht geeignet, da kein Trimmer dabei ist und die Konturen lassen sich nicht sauber schneiden.
    Rasieren während der Ladezeit nicht möglich. Unpraktisch, wenn man das Laden vergessen hat. ich will den Rasierer ja nicht pausenlos nachladen auf Verdacht.
    Keine Möglichkeit den Rasier platzsparend aufzuhängen oder hinzustellen.
    Für die tägliche Rasur ist der Rasierer in Ordnung.
    aber warum testen wir einen Rasierer, der lange auf dem Markt ist und es bereits einen Nachfolger gibt??? aktuell ist das Modell Serie PT900.
    Für Bartträger nicht so praktisch, da man doch einen Zweitrasierer braucht.
    :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

  • 14.12.11 -17:51 Uhr

    von: Netsurfer

    Online Reporter

    @jan39
    aber mit dem powertouch geht doch keine nassrasur oder?

  • 14.12.11 -18:33 Uhr

    von: Asteroid86

    Online Reporter

    1. Rasiere eine Gesichtshälfte nass, die andere trocken: Vergleiche das Ergebnis?

    Die Nassrasur ist gründlicher als die Trockenrasur

    2. Test die Qualität des AquaTouch an verschiedenen Haarlängen des Bartes.

    Bei kurzem Haar gut, bei längeren Haaren ziept es ein bisschen.(vorallem unter der Nase)

    3. Gib Deine Erfahrung wieder, ob die Rasur angenehm und komfortabel ist.

    Ich was vor dem Test ausschließlich Nassrasierer und muss sagen nass ganz gut, aber trocken bleiben oft Stoppeln zurück.

    4. Berichte ob sich der AquaTouch jeder Gesichtskontur problemlos anpasst.

    Nein leider nicht, gerade am Hals und am Kiefergelenk ist es nicht ganz so einfach.

    5. Finde durch Zeitstoppen heraus, wie viel schneller die Trockenrasur geht.

    Beides gleich schnell.

    6. Finde heraus wie schnell und einfach sich der AquaTouch reinigen lässt.

    Die Reinigung ist einfach und schnell, einfach unter den Wasserhahn halten und ausspülen.

    7. Prüfe, ob die Leistung des Akkus nach mehrfacher Anwendung nachlässt.

    Also ich habe ihn einmal geladen und habe jetzt ca. 7 Rasuren hinter mir und die Leistung hat noch nicht nachgelassen.

    8. Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?

    Ich habe mich vor dem Projekt ausschließlich nass rasiert und bleibe auch mit dem AquaTouch bei der Nassrasur, ist einfach gründlicher.

    9. Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?

    Außer der Dosierung konnte ich keine feststellen.

    10. Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?

    Ich fand meinen Klingenrasierer besser.

    11. Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?

    Bei der Trockenrasur ist die Haut viel gereizter.

    12. Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?

    Also ich habe jetzt 7 Rasuren hinter mir und hab immer leichte Rasierpickel.

  • 14.12.11 -20:19 Uhr

    von: Joey9274

    Online Reporter

    Rasiere eine Gesichtshälfte nass, die andere trocken: Vergleiche das Ergebnis.
    >>> Nass ist deutlich gründlicher als trocken.
    Teste die Qualität des AquaTouch an verschiedenen Haarlängen des Barts.
    >>> Je länger die Barthaare, desto schwieriger gestaltet sich die Rasur.
    Gib Deine Erfahrung wieder, ob die Rasur angenehm und komfortabel ist.
    >>> Trocken finde ich die Rasur als vergleichsweise unangenehm. Nass ist deutlich angenehmer, auch gleitet der Rasierer natürlich viel komfortabler.
    Berichte, ob sich der AquaTouch jeder Gesichtskontur problemlos anpasst.
    >>> Jein. Im Grunde schon, schwierig ist das Ganze im Halsbereich.
    Finde durch Zeitstoppen heraus, wie viel schneller die Trockenrasur geht.
    >>> Max. 1-2 Minuten.
    Finde heraus, wie schnell und einfach sich der AquaTouch reinigen lässt.
    >>> Ganz easy. Aufklappen, unters Wasser halten – fertig!
    Prüfe, ob die Leistung des Akkus nach mehrfacher Anwendung nachlässt.
    >>> Bisher ist kein Nachlassen der Akkuleistung feststellbar.
    Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?
    >>> Bislang meist die klassische Nassrasur mit Klinge. Jetzt auch überwiegend die Nassrasur.
    Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?
    >>> M. E. nicht.
    Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?
    >>> Etwas sanfter, dafür aber nicht ganz so gründlich.
    Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?
    >>> Bei der Trockenrasur.
    Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?
    >>> Bei der Nassrasur sofort, bei der Trockenrasur habe ich immer noch leichte Hautirritationen.

  • 14.12.11 -22:45 Uhr

    von: JerryVienna

    Online Reporter

    *)Rasiere eine Gesichtshälfte nass, die andere trocken: Vergleiche das Ergebnis.
    Nass ist viel gründlicher.

    *) Teste die Qualität des AquaTouch an verschiedenen Haarlängen des Barts.
    Also wenns mal länger ist dann zwickts manchmal recht ordentlich,..

    *) Gib Deine Erfahrung wieder, ob die Rasur angenehm und komfortabel ist.
    Trocken sehr komfortabel, schnell erledigt und keine Sauerei am Waschbecken – verglichen zu Rasierseife, Pinsel und Klinge.

    *) Berichte, ob sich der AquaTouch jeder Gesichtskontur problemlos anpasst.
    Damit hatte ich noch kein Problem, mühsam ist eher der Bereich am Hals, wo die Haut lockerer ist, da muss wirklich gehalten und gezogen werden,….

    *) Finde durch Zeitstoppen heraus, wie viel schneller die Trockenrasur geht.

    zwischen 2 und 5 Minuten, je nach Lust und Laune ;-)

    *) Finde heraus, wie schnell und einfach sich der AquaTouch reinigen lässt.
    Knopferl drücken, dann klappt das Ding auf, unter laufendem Wasser ausspülen und fertig.

    *) Prüfe, ob die Leistung des Akkus nach mehrfacher Anwendung nachlässt.
    Die ersten ein/zwei Mal klang der Rasierer sehr gequält, trotz 12+ Stunden aufladen. Aber seither rennt er ohne Probleme.

    *) Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?
    Klinge, Rasierseife und Pinsel. Derzeit trocken mit dem AquaTouch und wenns besonders gründlich sein muss wieder nass mit Rasierseife und Klinge.

    *) Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?
    Konnte Rasiergel noch nie leiden, verwende es daher nicht.

    *) Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?
    Kommt auf die Klinge an, also die super teuren 5 Klingen Rasierer um sauteures Geld sind auch angenehm und gründlicher. Der AquaTouch kommt da aber schon sehr nahe,…

    *) Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?
    Trocken.

    *) Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?
    sofort, keine Rötungen, keine Pickel,…

  • 15.12.11 -07:35 Uhr

    von: Webba

    Online Reporter

    a) Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?
    -Meisstens Langhaarschneider oder Nassrasierer, mit dem AquaTouch gefällt mir die Nassrasur besser, da sie meiner Meinung nach Hautverträglicher ist und ich viel weniger Irritationen habe

    b)Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?
    -Finde beides gut, habe da keine signifikanten Unterschiede erkennen können

    c)Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?
    -Ja, nach der Nassrasur hat man weniger Hautirritationen als mit der “normalen” Nassrasur

    d) Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?
    -ganz klar Trockenrasur

    e) Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?
    -kann ich leider noch nicht sagen, da ich bisher meisst Nass rasiert habe, Trocken gabs bisher immer Hautiritationen

    f)Prüfe, ob die Leistung des Akkus nach mehrfacher Anwendung nachläss
    -Habe mich jetzt glaube ich 5 oder mehr mals rasiert und bisher noch nicht laden müssen, denke aber das dies demnächst fällig sein wird

    g)Finde heraus, wie schnell und einfach sich der AquaTouch reinigen lässt
    -Sehr sehr einfach und in max. 20 sek. ist der wieder TipTop sauber

    h)Berichte, ob sich der AquaTouch jeder Gesichtskontur problemlos anpass
    -Kinn und Hals sind am schwierigsten, am Kinn finde ich nimmt er die Haare nicht so gut weg wie im Gesicht

    i)Teste die Qualität des AquaTouch an verschiedenen Haarlängen des Barts
    -Nach mehreren Tagen wirds unangenehm (das ist aber generell bei Elektrorasierern so und bei normalen Rasierern ziehts auch), habe daher meisstens mit einem Langhaarschneider vorrasiert und mit dem AquaTouch fertig rasiert, das geht 1a und tut nicht weh

    j)Rasiere eine Gesichtshälfte nass, die andere trocken: Vergleiche das Ergebnis
    -Die Nass rasierte hat keine Rasierpickel und ist minimal besser rasiert

    Bisher bin ich vom AquaTouch überzeugt, nur die Ladeschale und die Reisetasche fehlen mir finde ich. Gibt noch paar andre Kritikpunkte die ich auch schon mal erwähnte, die aber im Moment hier nichts zu suchen haben ;P

  • 15.12.11 -14:23 Uhr

    von: velvre

    Online Reporter

    Ich hatte schon lange nach einer elektronischen Alternative zur Nassrasur gesucht, da die Preise für Rasierklingen doch ziemlich explodiert sind und inzwischen (in meinem Fall) bei 14-21 € für 4 Klingen liegen! Ich bin nicht mehr bereit so viel Geld auszugeben, daher kommt mir der Produkttest von Philips und dem Aqua Touch mehr als gut gelegen ;-)

    Nun zu einigen Fragen bei der ich lediglich meine eigene Sichtweise wiedergebe und nicht für die Allgemeinheit sprechen kann (und will)…

    Gegenüber einen Klingenrasierer ist der Aqua Touch deutlich angenehmer, da er keine Hautirritationen und Schnittverletzungen verursacht. Einziger Wehrmutstropfen: Die herkömmliche Nassrasur ist ein klein wenig gründlicher. Hier muß man abwägen was einem wichtiger ist. Während es mit dem üblichen Nassrasierer schön glatt wird, hinterlässt der Aqua Touch auch nach intensivem Gebrauch teilweise feine und zarte Stoppeln, die in den meisten Gesichtszonen allerdings nur fühlbar und nicht visuell wahrnehmbar sind. Ich persönlich finde das unterm Strich nicht so schlimm, da die Vorteile in diesem Fall überwiegen.

    Obwohl ich bisher eine sehr empfindliche Haut hatte, verlief die Umstellung der Rasiermethode absolut reibungslos und ohne Irritationen der Haut. Ich bin noch immer ganz begeistert :-)

    Die Akkuleistung überzeugt bisher auf der ganzen Linie. Das Gerät habe ich bisher nur 1x nach Erhalt aufgeladen und bis jetzt läuft es ohne erkennbaren Leistungsverlust bei jeder Rasur. Ich bin gespannt wie lange der Akku noch aushalten wird! Auf jeden Fall eine tolle Leistung.

    Tendenziell finde ich, dass der Aqua Touch mit fast jeder Gesichtszone mühelos fertig wird, solang die Barthaare nicht zu kurz sind. Demnach tut sich das Gerät mit längeren Barthaaren leichter als mit kurzen Stoppeln. Einzig die Schnurrbarthaare sind problematisch. Ich vermute mal, dass liegt an der relativ kleinen Fläche, auf der man kaum kreisende Bewegungen machen kann… sonst kann sich das Rasurergebnis sehen lassen!

    Die Reinigung des Geräts verläuft mühelos. Tip: Wenn euch das Gerät nach dem abspülen mit warmen Wasser bei der Rasur zu nass ist, schüttel es einfach ein wenig aus.

    Das war mein PEEP (persönliches erster Eindruck Posting) :-)
    Glatt rasierende Grüße von eurem
    Online Reporter velvre

  • 15.12.11 -16:04 Uhr

    von: Anine

    @Online Reporter: Vielen Dank für Eure ausführlichen Darlegungen, Ihr seid echt spitze. Ich freue mich auf weitere tolle Ausführungen von Euren Rasiererlebnissen. :)

    @Uungeheuer: Das ist eine gute Frage. Online-Reporter malediction hat bereits eine Antwort verfasst, vielen Dank dafür.

  • 15.12.11 -16:36 Uhr

    von: hbaumann

    Online Reporter

    a) Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?
    - Vor dem Projekt habe ich mich überwiegend nass rasiert, da es gründlich ist und schnell geht. Vor einiger Zeit hatte ich mal einen Philips CoolSkin, im Prinzip nix anderes wie der AquaTouch. In der Hoffnung, elektrische Nass-/Trockenrasierer wie der AquaTouch haben das Rasieren revolutioniert, habe ich gerne an diesem Projekt teilgenommen.
    Leider muss ich wie damals, über einige Stellen im Gesicht mehrmals rasieren, so dass dann diese Stelle deutlich gereizt aber immer noch nicht so glatt ist, wie ich es gerne hätte.
    Ich werde nach dem Projekt zurück zum Nassrasieren wechseln

    b) Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?
    - Gel empfinde ich als angenehmer, Rasierergebnis bei beiden identisch.

    c) Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?
    - abgesehen von dem nicht so gründlichen Rasiererergebnis, der damit verbunden mehrmaligen Rasur und Hautreizung ist es angenehmer.

    d) Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?
    - Trockenrasur mit AquaTouch

    e) Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?
    - An die Trockenrasur wird sich meine Haut nie gewöhnen, da sie einfach zu emfpindlich ist. Ich werde immer nass rasieren, sei es mit dem AquaTouch oder mit der herkömmlichen Klingenmethode.

    f) Prüfe, ob die Leistung des Akkus nach mehrfacher Anwendung nachlässt.
    - Bis jetzt bin ich sehr überrascht, wie lange der Akku hält, ohne dass die Rasierleistung nachlässt.

    g) Finde heraus, wie schnell und einfach sich der AquaTouch reinigen lässt.
    - Reinigung unter fliessendem Wasser ist schnell und einfach, 10 bis 20 Sek.

    h) Berichte, ob sich der AquaTouch jeder Gesichtskontur problemlos anpasst.
    - Habe Probleme über der Oberlippe unter der Nase und im Bereich Kinn/Halsübergang, da bleiben leider immer Stoppel

    i) Teste die Qualität des AquaTouch an verschiedenen Haarlängen des Barts.
    - Ein 3-Tages-Bart lässt sich noch problemlos und schnell rasieren. Sind die Haare länger, dauert die Rasur deutlich länger und die Haut ist nach dem Rasieren wesentlich gereizter.

    j) Rasiere eine Gesichtshälfte nass, die andere trocken: Vergleiche das Ergebnis.
    - Die nassrasierte Gesichtshälfte ist glatter und weniger gereizt.

    Wäre super wenn Philips die Rasierköpfe des AquaTouch noch flexibler gestalten könnte, dass nicht mehrfach über eine Stelle rasiert werden muss. Ladeschale wäre von Vorteil, vermisst habe ich ein Etui für den Rasierer und Ladekabel. Der CoolSkin hatte ein adaptierbarer Langhaar- und Kotelettenschneider, sowie eine Ladeschale und ein Etui.

  • 15.12.11 -16:43 Uhr

    von: fab8607

    Online Reporter

    Hier mal meine Antworten

    Rasiere eine Gesichtshälfte nass die andere trocken.

    Die nass rasierte Gesichtshälfte war etwas glatter als die trocken rasierte Gesichtshälfte. Ich rasiere mich aber öfters trocken, weil es morgens etwas schneller geht.

    Teste die Qualität des AquaTouch an verschiedenen Haarlängen des Bartes

    Vom Ergebnis her war es egal ob drei oder ein Tage Bart. Es war immer zufrieden stellend. Nur beim Drei Tage Bart hat es etwas länger gedauert. Das ist aber denke ich normal, war zumindest bisher bei all meinen Rasierern so.

    Gib Deine Erfahrungen wieder, ob die Rasur angenehm und komfortabel ist.

    Die Rasur ist angenehm. Ich hatte keine Haut Irritationen während dem Test. Hatte mich aber schon vorher mit einem Modell von Philips rasiert.

    Berichte, ob sich der Aqua-Touch jeder Gesichtskontur problemlos anpasst.

    Unterm Kinn sind manchmal ein paar Haare übrig geblieben. Ansonsten keine Probleme

    Finde durch Zeitstoppen heraus wie viel schneller die Trockenrasur geht.

    Im Durchschnitt ca. 60 sec. Hatte vorher aber auch ein etwas älteres Modell. :)

    Find heraus, wie schnell und einfach sich der Aqua-Touch reinigen lässt.

    Das geht ganz schnell. Einfach kurz unter Wasser halten und schon ist es erledigt. Wenn man ihn mal gründlich reinigen möchte ist eine Bürste dabei. Das Auseinander- und Zusammenbauen geht auch ganz schnell.

    Prüfe ob die Leistung des Akkus nach mehrfacher Anwendung nachlässt.

    Bisher nicht, wäre aber auch ein schlechter Akku wenn dieses Problem schon innerhalb von 3 Wochen eintreten würde :)

  • 15.12.11 -17:13 Uhr

    von: Mittlebenskrise

    Online Reporter

    Hallo zusammen,

    hier die Infos von mir:
    - Ich finde, dass die Nassrasur mit dem AquaTouch noch etwas gründlicher ist. Ist aber evtl. auch subjektiv.
    - Einen normalen 3-Tage-Bart rasiert der AquaTouch in beiden Fällen problemlos. Mit längeren Haaren werde ich es sicher nicht probieren, denn ich bin einfach zu schmerzempfindlich. ;-)
    - Da ich vorher schon einen Philishave hatte, hatte ich beim Trockenrasieren keine Irritationen. Beim Nassrasieren auch nicht. In beiden Fällen geht das Rasieren problemlos und angenehm von statten.
    - Ich finde, der AquaTouch passt sich den Konturen gut an und erwischt alle Haare. Ich hatte jedenfalls keine Probleme.
    - Was die Dauer anbelangt, geht es relativ schnell. Unter 5 Minuten auf jeden Fall.
    - Die Reinigung geht wirklich einfach. Mit heißem Wasser abspülen und fertig. Manchmal vielleicht nochmal kurz drüber bürsten.
    - Akkulaufzeit habe ich bisher noch nicht erschöpft. ;-)
    - Vor dem Projekt habe ich mich entweder trocken oder nass mit der Klinge rasiert. Je nach Lust und Laune. Jetzt nass elektrisch unter der Dusche. ;-)
    - Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum? Habe bisher nur Schaum benutzt.
    - Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer? Ja. Weniger Verletzungsrisiko. ;-)
    - Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher? Bei der Trockenrasur.
    - Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt? Bei mir gab es nie Probleme, aber ich hatte ja vorher auch schon beide Varianten genutzt.

  • 16.12.11 -05:43 Uhr

    von: martin24

    Online Reporter

    Heute testete ich den Philips Aquatouch an verschiedenen Bartlängen. An sich rasiert der Aquatouch relativ problemlos sowohl kurze als auch längere Haare. Letzteres testete ich beim Kürzen meines Kinnbarts. Leider musste ich jedoch wieder feststellen, dass ein Barttrimmer eindeutig fehlt. Da man mit dem Aquatouch den Bart meines Erachtens nicht gründlich kürzen kann und ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden war, musste ich meinen Kinnbart leider gänzlich opfern.

    Fazit:
    Mit dem Aquatouch kann man sowohl kurze als auch lange Haare problemlos entfernen. Eine ordentlichen Bartpflege ist jedoch nicht möglich, es sei denn man will unterschiedlich lange Bartstoppeln haben…

  • 16.12.11 -08:05 Uhr

    von: jan39

    Online Reporter

    @Uungeheuer: ich hatte meinen Rasier zu Beginn des Projektes Übernacht im Ladezustand gelassen und konnte bisher ohne Probleme jeden Tag rasieren. Das ist jetzt ca. 20 Tage her.
    ich hoffe nur, dass nicht plötzlich Schluß ist (es gibt keine Ladeanzeige, die einem anzeigt, wie voll der Akku ist), denn während des Ladevorgangs kann man sich nicht rasieren. Dies ist eine Sicherheitsvorkehrung von Philips, damit Keiner währenddessen mit dem Teil unter die Dusche geht. Ist zwar für den Normalbetrieb unpraktisch aber da der Rasierer ja insbesondere für die Rasur unter der Dusche angepriesen wird (mir erschließt sich bisher immer noch nicht wozu das gut ist, da ich unter der Dusche keinen Spiegel habe), ist das logisch.
    :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

  • 16.12.11 -10:21 Uhr

    von: fransfermont

    ich mochte gerne den rasierer ausprobieren ich hab schon ein fhilips aber der neue ist spitse danke fur die info fon frans aus holland.

  • 16.12.11 -10:21 Uhr

    von: fransfermont

    ich mochte gerne den rasierer ausprobieren ich hab schon ein fhilips aber der neue ist spitse danke fur die info fon frans aus holland.

  • 16.12.11 -17:00 Uhr

    von: Anine

    @jan39: Manche Duschen besitzen einen installierten Spiegel. Klingt nach einem weiteren Test, ob das auch mit einem Handspiegel funktioniert. ;)

    @fransfermont: Super, dass Dir die bisherigen Rückmeldungen so gut gefallen.

  • 16.12.11 -17:03 Uhr

    von: harald435

    Online Reporter

    Habe mal wieder seit langer Zeit unter den Achseln rasiert.

    Rasurart – Trocken
    Ergebniss – gute Rasur, aber blutende Stellen, brennen, sehr unangenehmes Gefühl danach.

    Da die Haare etwas länger waren, haben Sie sich um die Rotationswellen gewickelt. Dementsprechend war der Reinigungsaufwand.

    Werde die Achselrasur nochmals probieren, ellerdings nur noch naß.

    Bei mir sind bei der Trockenrasur einfach zu viele negative Einflüße da.

  • 16.12.11 -17:04 Uhr

    von: MaxED9

    Online Reporter

    @Uungeheuer
    Nochmal zum Thema Akku:
    Die 8h braucht er wenn er leer ist und nach meinen Erfahrungen mit älteren/anderen Philishave werden die 40Minuten Nutzzeit sicher auch erreicht. Ich nutze den AquaTouch jeden Tag, musste aber bisher auch noch nicht nachladen.

    Da ein LiIon-Akku verbaut ist, kann dieser natürlich problemlos auch mal zwischendurch geladen werden.
    Angaben über Ladezyklen werden nicht zwar nicht gemacht, aber in der Regel sind das bei einem LiIon 1000 volle Zyklen (0-100%)

    Ansonsten denke ich, dass auch hier der Austausch des Akkus kein Problem darstellt, wenn man nicht 2 linke Hände hat. Das habe ich bei meinen alten Philishaves auch schon gemacht. Die Akkus gibt es auch direkt von Philips als Ersatzteil.

  • 16.12.11 -23:01 Uhr

    von: ChristrndB

    Online Reporter

    Hab ja auch beide Methoden verglichen und hab meinen Favoriten gefunden. Naß mit Gel. Im direkten Zeitvergleich spielt das ein “Einschäumen” oder sagt man dann gelen? ;o) echt keinen richtige Rolle. Die dann sanfte und deutlich gründlichere Rasur abe schon.
    Ich gönne es mir nur noch mit gegelter Haut.
    Auch beim Reinigen kommt einem das zu Gute.

    in Bezug auf den Akku kann ich nur sagen, ich hoffe, das bleibt lange so. Ich hab den Rasierer 2 Wochen jeden Tag benutzt und nicht einmal nachgeladen. Dann wars aber doch zu Ende. Aber das ist echt ok.

    Was nicht gur geht: Rasierren unter der Dusche.. ;o), Entweder Duschen oder Rasieren. Ansonsten erkauft man sich den zeitvorteil wirklich mit einem hohen Wasserverbrauch…und der Schaum wäscht sich vom Gesicht.

    Verschiedene Haarlängen.. naja, fällt mir echt schwer zu testen. Nach spätestens 3 Tagen muss die haut wieder glatt sein. So lang sind sie dann noch nicht. Aber mal schaun, jetzt steht ja erstmal ein Urlaub an.. ;o) also mehr als 3 tage wachsen lassen.

  • 19.12.11 -19:33 Uhr

    von: pirate

    Online Reporter

    Also sobald man sich nicht täglich rasiert, wird es keine gute und angenehme Rasur!
    Trocken ziept nur so und Nass wird überhaupt nicht gründlich. Ich bin immer weniger zufrieden!

  • 20.12.11 -15:41 Uhr

    von: savage2

    Online Reporter

    Rasiere eine Gesichtshälfte nass die andere trocken.

    So los gehts. Im Ergebniss ist kaum ein Unterschied ob Nass oder Trocken, finde Nass evtl einwenig besser.
    An einen Nassrasierer kommt er nicht ran.
    Die Nassrasur geht aber schneller mit dem Aquatouch.

    Teste die Qualität des AquaTouch an verschiedenen Haarlängen des Bartes

    Es zupft bei längeren Harren schon heftig, besonders wenn man trocken rasiert.
    ein Barttrimmer fehlt leider.

    Gib Deine Erfahrungen wieder, ob die Rasur angenehm und komfortabel ist.

    Die Rasur ist angenehm und habe kein Probleme damit, Nass angenehmer wie trocken. Aber beides kein Problem.

    Berichte, ob sich der Aqua-Touch jeder Gesichtskontur problemlos anpasst.

    Unterm Kinn und am Hals sind manchmal ein paar Haare übrig geblieben.
    Ansonsten keine Probleme

    Finde durch Zeitstoppen heraus wie viel schneller die Trockenrasur geht.

    Im Durchschnitt ca. 1-2 Minuten

    Find heraus, wie schnell und einfach sich der Aqua-Touch reinigen lässt.

    Reinigen ist mit heißem Wasser unter dem Wasserhahn getan, sind 2 Sek.

    Prüfe ob die Leistung des Akkus nach mehrfacher Anwendung nachlässt.

    In der kurzen Testphase kann man sicher noch keine Unterschied im Akku merken das wird man erst nach 1 Jahr sehen, wie der Akku hält.
    Akku haält gabz gut bis jetzt 2 Wochen nach einer Ladung durch.

  • 20.12.11 -17:34 Uhr

    von: savage2

    Online Reporter

    so Nachtrag gerade den 5-6 Tage BArt entfernt…
    Mit Schaum und in 3 Min war er weg. Ergebnis ist ok. Unter dem Kinn stupselts noch der Rest ist weg. Zupft ein wenig bei der länger aber sonst klappts.

  • 20.12.11 -19:00 Uhr

    von: calquhoun

    Online Reporter

    Hallo,

    nach einem tollen Urlaub hatte ich jetzt genug, auf die Testaufträge zu reagieren und werde jetzt auch mal auf möglichst alle Fragen reagieren:

    1) Rasiere eine Gesichtshälfte nass, die andere trocken: Vergleiche das Ergebnis.

    Die nasse Hälfte war spürbar glatter als die trockene. Im Anschluss musste ich die trockene Hälfte nochmal entsprechend angleichen und nass rasieren. Nichtsdestotrotz ist die Trockenrasur für den Alltag ausreichend und geht deutlich schneller.

    2) Teste die Qualität des AquaTouch an verschiedenen Haarlängen des Barts.

    Hier kann ich nicht viel schreiben, länger als 3 Tage sind nicht drin. Bei längerem Haar ist die Nassrasur deutlich angenehmer und gründlicher.

    3) Gib Deine Erfahrung wieder, ob die Rasur angenehm und komfortabel ist.

    Absolut. War vorher skeptisch, da ich vorher nur mal einen billigen Elektrorasierer hatte und ihn schon nach kurzer Zeit in die Ecke geworfen hab. Ich brauchte mit dem AquaTouch keine Eingewöhnungszeit. Die Rasur ist bei mir immer sehr komfortabel und deutlich angenehmer als mit klassischer Nassrasur. Hatte bisher keine markanten Reizungen geschweigedenn blutige Stellen, die vermisse ich auch kein bißchen mehr :-)

    4) Berichte, ob sich der AquaTouch jeder Gesichtskontur problemlos anpasst.

    Das tut er eigentlich überall, an manchen Stellen wie den Kieferknochen muss man mehrmals drüber fahren als anderswo. Wirklich schwierig wirds nur an den Koteletten, da hier kein gründlicher Abschluss möglich ist. Da wäre ein Trimmer praktisch gewesen.

    5) Finde durch Zeitstoppen heraus, wie viel schneller die Trockenrasur geht.

    Genau genommen geht die Nassrasur sogar schneller, da man weniger nachziehen muss. Natürlich wirds mit einschmieren und abwaschen wieder ausgeglichen bzw. etwas länger.

    6) Finde heraus, wie schnell sich der AquaTouch reinigen lässt.

    Laut Anleitung soll man ihn nach der Rasur 30 Sekunden reinigen, das geht jedoch wesentlich schneller. Er ist blitzschnell sauber, einfach die Scheren von außen und innen mal kräftig abspülen und das Innere ebenfalls. Pi mal Daumen sind es maximal 10 Sekunden.

    7) Prüfe, ob die Leistung des Akkus nach mehrfacher Anwendung nachlässt.

    Hatte den AquaTouch nach Erhalt knapp 2 genutzt mit der “mitgelieferten” Stromladung. Anschließend leuchtete plötzlich während der Rasur die Statusleuchte rot. Von der Leistung her habe ich keine Einbußen bemerkt, allerdings konnte ich den AquaTouch nicht während des Laden nutzen. Wahrscheinlich zur Sicherheit, trotzdem schade, falls es wirklich mal knapp werden sollte mit dem Akku.

    8) Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?

    Vorher habe ich mich ca. alle 2 Tage mit Rasiergel und Nassrasierer rasiert. Jetzt benutze ich in der Regel die Trockenrasur, wenns gründlicher sein soll die Nassrasur meist mit Gel.

    9) Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?

    Nein, ist ja quasi fast das gleiche.

    10) Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?

    Von den Hautirritationen her hatte ich vorher auch keine Probleme, doch bei allzu hektischer Rasur hab ich mich leicht geschnitten. Darauf muss ich jetzt gar nicht mehr achten, finde die Rasur dadurch deutlich angenehmer. Einziger entscheidener Nachteil ist für mich die Gründlichkeit, weshalb ich zumindest keinen Geschwindkeitsvorteil habe gegenüber vorher (muss häufiger über dieselbe Stelle gleiten).

    11) Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?

    Natürlich bei der trockenen, da ist die Haut im Vergleich gereizter. Allerdings ohne Rötungen oder ähnliches. Ich benutz auch hier nach After Shave, danach wird´s auch ruhiger.

    12) Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?

    Bei mir ging´s wirklich sehr schnell, brauchte zum Glück keinerlei Eingewöhnung.

  • 21.12.11 -17:08 Uhr

    von: joflock

    Online Reporter

    Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?
    Habe mich vorher nass rasiert, mit einem Gillet.

    Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?
    Ich bevorzuge Gel, da meine Haut dieses besser verträgt.

    Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?
    Eine ordentlicherer Rasur bekommt man nur mit der Klinge hin. Egal wie lang der bart schon ist. Leider hat mich drr Philips in dr hinsicht enttäuscht, da dieser die Stoppel aus der haut reist.

    Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?
    Finde das bei der trocken Rasur die Haut mehr gereizt wird.

    Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?
    Trocken gar nicht, Nass geht auch nicht so gut..

    Mein Fazit:
    Bis jetzt bin ich vom Philips sehr enttäuscht keine gute und angenehme Rasur!
    Trocken ziept es nur, Nass wird überhaupt nicht gründlich. Ich bin sehr unzufrieden!

  • 21.12.11 -19:59 Uhr

    von: Matten

    Online Reporter

    Wie habt Ihr Euch vor dem Projekt rasiert und welche Rasurmethode verwendet Ihr jetzt?

    Ich habe mich vorher trocken mit einem Braun rasiert. Jetzt naß mit Schaum.

    Gibt es Unterschiede zwischen einem Rasiergel und –schaum?

    Hab noch kein Gel probiert, bin mit dem Schaum sehr zufrieden, wenn ich vorher das Gesicht mit warmen Wasser wasche.

    Ist der AquaTouch gegenüber einem Klingen-Rasierer angenehmer?

    Hab noch nie einen Klingen Rasierer benutzt, immer nur elektrisch.

    Bei welcher Rasiermethode ist die Haut nach der Anwendung empfindlicher?

    Nach dem trocken raieren ist die Haut empfindlicher und der Rasierbrand doch deutlich und recht lange.

    Nach wie vielen Anwendungen hat sich die Haut wirklich an die neue Rasurmethode gewöhnt?

    Nach ca. 7-9 Rasuren habe ich fast keine Rötungen und auch fast keinen Rasierbrand mehr, diese sind auch nach sehr schnell nach dem auftragen von After Shave verschwunden.

    Mein Fazit:

    Der Rasierer ist sehr zu empfehlen. Das Nass rasieren mit einem Elektrorasierer schont die Haut, geht schnell und ist angenehm.
    Nur der Langhaarschneider fehlt, um mal die Achsel-, Brusthaare zu kürzen, was unter der Dusche ja super wäre. Aber dafür gibt es ja andere Modelle.

  • 21.12.11 -20:12 Uhr

    von: slinder

    Online Reporter

    Ich bin noch zwiegespalten, was die Rasur angeht. So ist sie einerseits zwar nass nach einiger Eingewöhnungszeit ohne größere Probleme möglich und auch recht gründlich, andererseits hat mich die trockene Variante noch nicht so recht überzeugt, hier merkt man meiner Meinung nach einfach, dass es sich hierbei um einen gewissen Kompromiss handelt…
    Die Möglichkeit, sich auch unter der Dusche zu rasieren ist ebenso genial wie schwierig umzusetzen. Ein abschließendes Urteil habe ich mir allerdings noch nicht gebildet, weshalb an dieser Stelle auch kein Fazit folgt. Ich halte euch auf dem Laufenden!

  • 22.12.11 -13:03 Uhr

    von: F95Tom

    Online Reporter

    Da der Rasierer mit ca. 2 Wochen Verspätung bei mir eintrudelte, konnte ich ihn noch nicht sooo ausgiebig testen.

    Ich war vom ersten Test den ich direkt durchgeführt habe (nass) bzgl. Gründlichkeit nicht so ganz überzeugt, lag aber wohl eher an meiner Handhabung. Die weiteren Nassrasuren waren erfolgreicher :-)

    Beim Trockenreasieren hatte ich einen Rasierbrand, was ich nicht so prickelnd fand, also tendiere ich zur Nassrasur.

    Bislang positiv anmerken kann ich Handhabung des Geräts, liegt gut in der Hand, ist leise und eine Nassrasur ohne blutende Wunden habe ich bei meiner anscheinend empfindlichen Haut jetzt erstmals hinbekommen. Auch meine anfängliche Skepsis bzgl der Form (kommt man mit diesem Dreieck gut in Bereiche unter dem Kiefer oder der Nase?) konnte sich nicht bestätigen.

    Super praktisch finde ich, dass man den Rasierer ganz einfach ausspülen kann.

    Was mir negativ auffällt ist, dass das Gerät evtl. nicht genug Power hat. Da ich mich nicht täglich rasiere brauche ich ziemlich lange um das Gestrüpp zu stutzen…

    Und schade finde ich, dass ein Trimmer (wie in den grösseren Modellen) fehlt. Ist halt schlecht um seine Kotletten akkurat zu kürzen…

    Naja das waren erstmal meine ersten Erfahrungen, to be continued…

  • 23.12.11 -13:54 Uhr

    von: Anine

    @slinder: Na dann sind wir ja gespannt :) .

  • 29.12.11 -15:23 Uhr

    von: emc2005

    Online Reporter

    Vergleiche Nass- und Trockenrasur:
    Die Nassrasur ist immer noch komfortabler. Trocken gibt es etwas mehr Hautirritationen.

    Zu den verschiedenen Haarlängen:
    Ca. 2 mm Barthaarlänge erscheinen mir am besten, bei längeren ziept‘s dann schonmal.

    Ist die Rasur angenehm und komfortabel:
    Im Vergleich zur manuellen Rasur ist sie weniger angenehm und komfortabel, wobei sich jetzt, nach 4 Rasuren Besserung einstellt. Wenn es allerdings ordentlich sein soll und ohne mit dem manuellen Rasierer nochmals nachzubessern, dann greife ich nach wie vor zur Nassrasur mit dem manuellen Rasierer, daher erst so wenige Rasuren mit dem AquaTouch.

    Anpassung an Gesichtskontur:
    Nicht so gut. Besonders im Hals-Kinn-Bereich problematisch; die Beweglichkeit der Scherköpfe ist einfach eingeschränkt.

    Dauer der Trockenrasur:
    Es dauert ca. halb so lang wie eine Nassrasur, wenn man auch das Drumherum (Rasierschaum auftragen, abwaschen etc pp) miteinbezieht.

    Reinigung:
    Diese ist sehr einfach und sehr schnell. Einzig das Stellen/Legen des Geräts mit offener Klappe, so dass das Wasser auch aus dem Inneren herausfließen kann, gestaltet sich als “frickelig”.

    Leistung des Akkus:
    Der Akku hält ganz gut soweit. Ich rasiere mich mit dem AquaTouch im Schnitt nur einmal pro Woche und hab diesen bisher nur einmal geladen.

    So, das zu den Reportageaufträgen. Eine Anmerkung noch meinerseits: bedingt durch die runden Scherköpfe und deren Anordnung in einem Dreieck ist es ziemlich unmöglich, akkurate Konturen zu rasieren. Blöd für Bartträger wie mich.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.